HAPPYPROJECTS 20

Interview: Mindset & Krisen,
Next Normal

Meine Herren, die HAPPYPROJECTS 20 sollte bereits im Mai 2020 als On-Site Konferenz stattfinden, jetzt gibt es stattdessen im September erstmals eine Online-Konferenz. Was ist passiert?

Roland Gareis: Natürlich haben uns im März die Restriktionen aufgrund der Corona-Gesundheitskrise voll getroffen. Zuerst dachten wir, es genügt, die Konferenz in den September 2020 zu verschieben. Sehr schnell haben wir aber realisiert, dass auch dann eine On-Site Durchführung nicht sinnvoll sein wird. Daher haben wir uns nach der erfolgreichen Durchführung eines Prototypen, dem RGC MUSTERBRECHER, entschieden erstmals die HAPPYPROJECTS als online & live Event zu realisieren.

Lorenz Gareis: Ja, der erste MUSTERBRECHER zum Thema „Mut zur Krise“ diente dazu, unserer Community Modelle und Fallstudien zum Bewältigen von Unternehmens- und Projektkrisen zu präsentieren. Er war aber auch gleichzeitig ein Test der Remote-Technologie zum Durchführen von Online-Konferenzen. Wir freuten uns sehr über das inhaltliche Interesse von mehr als 130 TeilnehmerInnen. Das ermutigte uns, dem Krisen-Thema auch bei der HAPPYPROJECTS 20 entsprechend Raum zu geben. Und die Technik funktionierte auch sehr gut. Das Prototyping hat funktioniert!

So weit zum Format der HAPPYPROJECTS 20. Aber welche inhaltliche Veränderungen im Vergleich zum ursprünglichen Programm gibt es?

Lorenz Gareis: Wie aus dem neuen Titel der HAPPYPROJECTS 20 „Mindset & Krisen, Next Normal“ statt „Mindset & Methoden“ ersichtlich, werden wir uns nach wie vor mit dem Mindset-Thema auseinandersetzen. Dieses wird aber in einen neuen Kontext, nämlich das Managen von Unternehmens- und Projektkrisen sowie das Gestalten des „Next Normal“ von Unternehmen und Projekten gestellt. Damit beabsichtigen wir, möglichst pragmatische Lösungen für die Management-Community anzubieten, aber auch – vor allem in mehreren Workshops – offene Fragestellungen zu diskutieren. Die Referenten der HAPPYPROJECTS 20 haben ein hohes Ausmaß an Agilität beim Reagieren auf die neuen Anforderungen, aufgrund der veränderten wirtschaftlichen Situation, bewiesen.

Roland Gareis: Ein agiles Mindset, der Einsatz agiler Methoden, trägt wesentlich zum erfolgreichen Bewältigen von Unternehmens- und Projektkrisen bei. Wie sieht ein adäquates Mindset im „Next Normal“ aus? Was ist beim Gestalten des „Next Normal“ von Unternehmen bzw. Projekten zu beachten? Wie sind die Dienstleistungen und Produkte, die Organisation, die Personalqualifikationen, die Raum- und IT-Infrastruktur, die Stakeholder-Beziehungen, etc. weiter zu entwickeln? Wir freuen uns sehr darauf, dazu Management-Innovationen zu präsentieren und zu diskutieren.

Ein agiles Mindset, der Einsatz agiler Methoden, trägt wesentlich zum erfolgreichen Bewältigen von Unternehmens- und Projektkrisen bei.
Roland Gareis

Wird es die HAPPYPROJECTS-Konferenz auch in Zukunft noch geben?

Roland Gareis: JA. Die RGC führt die HAPPYPROJECTS-Konferenz seit 1983 als jährliches Highlight durch. Sie stellt ein Identitätsmerkmal der RGC dar. Sie bietet uns eine besondere Chance unsere Innovationen zu vermitteln, den Dialog mit unseren Fans zu pflegen und nachhaltigen Nutzen zu stiften. Wir realisieren dabei unseren Purpose als Irritationsauslöser, Unterschiedmacher und Mindsetverschieber.

Lorenz Gareis: Bezüglich des Formats der HAPPYPROJECTS 21 ist natürlich abzuwarten, wie sich die Gesundheitskrise international und in Österreich entwickelt. Uns schwebt eine hybride Konferenzdurchführung vor. We keep you posted!

Wir beabsichtigen möglichst pragmatische Lösungen für die Management-Community anzubieten, aber auch – vor allem in mehreren Workshops – offene Fragestellungen zu diskutieren.
Lorenz Gareis

Ihr Interesse ist geweckt?

zur Anmeldung